dein-boden.de
Unsere Partner
 

Boden und Bodenbeläge: Teppiche und Teppichboden


Geschichte des Teppichs

Carolina K Smith MD - Fotolia.com

Beim Teppich unterscheidet man zunächst zwischen dem Orientalischen und dem Europäischen. Während die ersten Orientteppiche bereits lange vor Christi Geburt geknüpft wurden, kamen die ersten europäischen Teppiche aus dem Großbritannien des 16. Jahrhunderts. Ursprünglich waren die geknüpften Schmuckstücke jedoch weit mehr als nur Bodenbelag: Sie dienten als Möbelstücke der Nomaden, wurden als Eingangstüre zum Zelt oder sogar als Tasche zur Salzaufbewahrung genutzt.

Im Gegensatz zu den meist handgeknüpften Orientteppichen werden die europäischen Alternativen auf Webmaschinen bzw. Webstühlen gefertigt.

Formate

Vom Teppichboden spricht man in der Regel, wenn der Bodenbelag den gesamten Boden eines Raums bis hin zur Wand ausfüllt. Diese üblicherweise industriell gefertigten Beläge werden als Alternative zu Fliesen, Laminat und anderen Böden genutzt. Kleinere Teppichformate sind die sogenannte Brücke, mit der kleine Abstände überbrückt werden, und der längere, aber im Verhältnis schmale Läufer. Hierzu gehört übrigens auch der bekannte "rote Teppich".

Herkunft oder "Provenienz"

In der Inneneinrichter-Fachsprache wird das Herkunftsland eines Teppichs als "Provenienz" bezeichnet. Die wichtigsten Knüpfgebiete für Orientteppiche sind die Türkei, die Balkanregion, China und der Kaukasus, Nordafrika, Iran und Zentralasien.

Teppichboden verlegen

Während man einen Teppich "einfach nur" an die richtige Stelle legen muss, ist dies bei einem kompletten Teppichboden nicht so leicht: Dieser muss im Raum verlegt werden, wobei man darauf achten muss, dass der Bodenbelag keine Wellen schlägt, dass er sauber an der Wand anliegt und keine Lücken entstehen.

Zunächst rollt man seinen Neuerwerb im Raum aus, bis er an allen Wänden anliegt und mindestens zehn Zentimeter übersteht. Achten Sie dabei darauf, dass der Bodenbelag gerade liegt, damit die Muster parallel zur Wand verlaufen. Steht der Teppich mehr als zehn Zentimeter über, beschneiden Sie ihn entsprechend.

Klappen Sie den Teppich anschließend bis zur Hälfte um. Nun tragen Sie auf der freiliegenden Hälfte des Bodens den Kleber auf. Legen Sie anschließend den Teppich wieder um, wobei Sie langsam von der Mitte nach außen vorgehen und den Bodenbelag kräftig anreiben. Anschließend wiederholen Sie die Prozedur mit der anderen Hälfte.

Zu guter Letzt schneiden Sie den Teppich passgenau zu, indem Sie mit dem Teppichmesser an der Wandkante entlang schneiden, bis die neue Bodenbedeckung genau den Raummaßen angepasst ist.